Favie Girl Power - Annika Gilles

Interview mit Annika

Annika ist Curve Model, Studentin und Influencerin. Wenn man sich die Fotos auf Annikas Instagram Profil ansieht ist sofort klar: Annika ist wunderschön, lebenslustig und selbstbewusst und diese Haltung strahlt sie in jedem ihrer Bilder aus.

Wir haben Annika für ein Interview getroffen und sie hat uns etwas über ihren Job und Alltag verraten.

 

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?

Also einen typischen Alltag gibt es bei mir so gar nicht. Es gibt Unitage, Arbeitstage, „Chill“-Tage und die Modeltage. Alle sind komplett verschieden und dadurch sehr abwechslungsreich.

Was ich jedoch jeden Abend vorm Schlafengehen mache ist: duschen gehen und dann im Bett meditieren. Das hilft runter zu kommen, entspannt und lässt einen besser schlafen.

Nach einem langen Tag versuche ich auch häufig noch etwas Sport zu machen. Da reicht auch ein kurzes Homeworkout. Dabei kann ich mich dann ein bisschen auspowern und den Kopf frei kriegen.

 

Verrätst du uns deinen Favie (Favourite) Make-up Tipp?

Also als aller erstes: ich liebe Make-up!!! Ich habe wirklich viel Make-up und liebe es einfach mich zu schminken. Ich könnte jetzt 100 Tipps nennen, die ich super finde, aber da ich ja ein nordischer Typ bin, also eher blass, helle Haut und helle Augen, kann ich auf Mascara und Bronzer nicht verzichten. Ich biege die Wimpern mit einer Wimpernzange, tusche mir die Wimpern mit wasserfester Mascara (die hält den Schwung einfach besser) und trage danach auf Wangen, Stirn und Nase etwas Bronzer auf. Man sieht dadurch sofort frischer und wacher aus.

 

Was liebst du am meisten an dir selbst?

Eigentlich liebe ich am meisten, dass ich mich mittlerweile akzeptiere. Da bin ich wirklich stolz drauf. Das war auf jeden Fall ein langer und schwerer Prozess, der auch, wenn ich ehrlich bin, immer noch weiter voranschreitet. Doch ich bin auf einem, für mich, guten Level der Selbstliebe angekommen, mit dem ich sehr zufrieden bin. Das bezieht sich nicht nur auf mein Äußeres, sondern ich bin einfach immer mehr im Reinen mit mir. Ich verstelle mich nicht mehr, nur um Anderen zu gefallen. Ich bin an dem Punkt angekommen, wo ich ehrlich sagen kann: Ich bin so, wie ich bin und das ist gut so.

 

Wolltest du immer schon Model werden?

Ja. Insgeheim wollte ich schon als Teenager Model sein. Ich dachte damals, GNTM sei Dank, dass ich zum Modeln mindestens 10-15 Kilo abnehmen müsse. Umso glücklicher bin ich, dass heute eigentlich jeder die Chance hat Model zu werden. Es gibt nicht nur noch den einen Modeltypen, sondern ganz viele verschiedene. Genauso ist ja auch unsere Gesellschaft. Wir sind nun mal alle unterschiedlich und entsprechen nicht genau einem Typen. Das ist auch gut so!

 

Deine Bilder sind wunderschön und selbstbewusst. Welchen Tipp würdest du anderen Mädels geben?

Oh vielen Dank. Ich glaube jetzt kommt ein Satz, den jeder sagt und manche vielleicht auch nicht mehr hören können. ABER: Fang an dich zu akzeptieren und so zu lieben wie du bist! Das ist mir lange sehr schwergefallen! Ich leide unter einer chronischen und krankhaften Fettverteilungsstörung, Lipödem. Dabei werden Arme und Beine immer unförmiger und dicker, ohne dass du es aufhalten kannst. Bis vor ein paar Jahren hat mich die Krankheit in meinem Alltag extrem eingenommen und belastet. Heute kann ich sagen, dass ich trotz Lipödem glücklich bin. Es gibt natürlich auch Tage, an denen ich mich nicht so gut fühle. Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich fühl mich jeden Tag wie eine junge Göttin und alles ist toll. Sich ab und zu mal nicht gut zu fühlen, ist völlig normal und menschlich.

Was man nicht tun sollte, ist sich zu vergleichen! Ich ertappe mich manchmal selber dabei, dass ich mich mit Anderen, vor allem auf Instagram, vergleiche. Man sieht dort die perfekten, glücklichen, stylischen und aufregenden Leben der Anderen. Man denkt sich: warum ist das bei mir nicht so? ....Zugespitzt, warum gehen die so motiviert zum Sport und ich hänge hier mit meiner Jogginghose und der Tüte Chips  auf der Couch und gucke Serien. Doch auch diese „perfekten“ Menschen auf Instagram zeigen nicht alles aus ihrem Leben, sondern Ausschnitte und nur das, was sie mit uns teilen möchten. Das sind nun mal zu 90% positive Dinge. Jeder versucht sich so gut wie möglich zu präsentieren und darzustellen. ABER auch die haben mal schlechte Tage, sind krank, traurig oder fühlen sich einfach nicht gut. Also Mädels und auch Jungs, es ist nicht schlimm, wenn ihr euch nicht jeden Tag selbst lieben könnt, aber versucht das Positive und Gute in euch zu sehen und zu erkennen, umgebt euch mit Menschen, die euch lieben und vergleicht euch bitte nicht mit Anderen.